aktuell|Aktuelles Kunst|Ausstellung|Installationen

„Was wir hören – sehen wir“ – Audio-Video Installation – Kunstbunker Bochum 2024

„Was wir hören – sehen wir“ (Stop War)
Interaktive und generative Audio-Video Installation

Kunstbunker Bochum 2024
Brigitte Felician Siebrecht



 

Interaktive und generative Audio-Video Installation
Brigitte Felician Siebrecht
Kunstbunker Bochum 2024

Das Video zeigt Menschen im Bunker. Der Ablauf des Videos wird beinflusst von den jeweiligen Umgebungsgeräuschen – also die der Zuschauer, sowie durch den Ton des Videos selbst.
Geräusche von einschlagenden Geschossen und Bomben reihen sich zufällig und in unterschiedlicher Lautstärke ( nah und fern) aneinander und manipulieren dadurch das Bild des Videos.
Auf einer weiteren Ebene hört man Mozart Konzert Nr 3 des russischen Wunderkindes Elisey Mysin.
Auch dies beeinflusst die Videosequenz.

Wie von Geisterhand erscheint immer wieder das Schild „Stop war“ – wie ein Gedankenunterbrecher, der  aufwecken will, das Chaos der Gleichzeitigkeit zu durchdringen und eine Entscheidung zu treffen.

Was wir hören, das sehen wir.
Alle Dinge erreichen unser Bewusstsein gleichzeitig.
Worauf richten wir den Fokus?
Zerstörung und Meisterwerke erklingen und geschehen im selben Augenblick – es liegt an uns, unsere Aufmerksamkeit und unser Handeln auszurichten.

 

 

aktuell|Aktuelles Kunst|Ausstellung

26.4. – 12.5.2024 Ausstellung „connected“ Kunstbunker Bochum

connected
26.4. – 12.5.24
Kunstbuker Bochum

Unter dem Titel »connected« stellen Künstler*innen des Westfälischen Künstlerbundes
Dortmund (WKD) vom 26.4. bis 11.5.2024 im Rahmen einer Kooperation mit dem Bochumer
Künstlerbund (BKB) im Kunstbunker Bochum aus.
Der Bochumer Kunstbunker ist für die Künstler*innen des WKD ein neuer, herausfordernder Ort,
dessen brisante Magie sie mit ihrer Ausstellung »connected« versuchen aufzugreifen. In den
Räumen dieses Ortes trifft die Kunst der Dortmunder Künstler*innen auf schillernde Fäden aus
verschiedensten Emotionen und Erfahrungen. Gefühle, die sich mit Schutz, Hoffnung, Lebensund
Überlebenswille verbinden, sind diesem wie allen anderen Bunkern eingeschrieben. Diese
unsichtbaren Fäden nehmen die einzelnen Arbeiten aus Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur
auf und spiegeln Erfahrungen mit der Natur, das Rauschen der Kommunikation, die Wiederkehr
der Zeit, die Geheimnissen der Strukturen, die Zeichen in den Dingen und die Rätsel der
Vergangenheit in der Gegenwart.

Christoph Ihrig | SKULPTUR / OBJEKTE (Tuschemalerei)
JOTT KAA | Objekte und Objektbilder
Wladimir Kalistratow | Digitaldruck, Acryl
Claudia Karweick | Graphik
Irmhild Koeniger-Rosenlecher | Druckgraphik
Axel Mosler | Fotografie
Klaus Pfeiffer | Experimentelle Fotografie
Brigitte Felician Siebrecht | Malerei und Transmedia
Sebastian Wien | Skulpturen
Susanne Beringer | Malerei und Objekt
Birgit Brinkmann-Grempel | Graphik, Malerei, Stoff

 

EINLADUNG
Zur Eröffnung der Ausstellung am
26.4.24 um 18 Uhr
laden wir Sie und Ihre FreundInnen herzlich ein.

Begrüßung
Irmhild Koeniger-Rosenlecher, 1. Vorsitzende des WKD

Musikalische Begleitung
Akustikduo Main & Batista

Ort
Kunstbunker Bochum
Baarestraße 68
44793 Bochum

aktuell|Aktuelles Kunst|Aus dem Atelier|Ausstellung|Konzert|live|Musik aktuell

20.4.2024 Atelier-Eröffnung Ausstellung und Musik

Herzliche Einladung zur Eröffnung meines neuen Ateliers in der Fabrik an der Obere Mühle 28 in 58644 Iserlohn!

Im Rahmen von „Kunst & Kreatives“ / Frühlingsmarkt in der Fabrik, Obere Mühle 28.

Sa. 20.4.24
ab 11 Uhr
Vernissage & Ausstellung im Atelier 410

16 Uhr
Live Musik

ab 18 Uhr Opening Party
Feli & die ARToNAUTEN
KunstAnDerWand
Session bis open end

So. 21.4.24
12 Uhr – 18 Uhr
Offenes Atelier 410

 

siebrecht-ateliereröffnung-24-web

aktuell|Aktuelles Kunst|Ausstellung|Code-Art|Generative Art|interactive art|Über die Arbeit von Brigitte Felician Siebrecht|Westfälischer Künstlerbund Dortmund|Where is my Code

19.11. – 10.12.2023 Brigitte Felician Siebecht | Torhaus Rombergpark Dortmund

Einladung Ausstellung Siebrecht "Where is my code?" Torhaus 2023

Where is my Code?
Brigitte Felician Siebrecht
19.11. – 10.12.2023

 

Städtische Galerie Dortmund
Torhaus, Rombergpark
Am Rombergpark 65
44225 Dortmund

Öffnungszeiten:
dienstags – samstags
14.00 –18.00 Uhr
sonn- und feiertags
10.00 –18.00 Uhr
Eintritt frei

Herzliche Einladung zur Vernissage
Sonntag 19.11.2023 | 11 Uhr
Einführung
Simone Rikeit, Kunsthistorikerin

 

Auf den Spuren der Doppelbödigkeit der Erscheinungen werden Oberflächen zu Orten der Durchsicht. Dabei
eröffnet sich vielleicht ein „Dahinter“ oder das „Innewohnende“.
Das Verborgene kann in bedeutsamer Verbindung zum Sichtbaren stehen oder es hervorbringen – vielleicht
finden wir also eine Art Code oder stellen fest, dass das Sichtbare codiert ist?

Eine Zusammenarbeit zwischen Westfälischen Künstlerbund Dortmund e.V. und Kulturbüro Dortmund.

AUSSTELLUNGSTEXT

Neben der intensiven Beschäftigung mit der Medienkunst, hat Siebrecht die Malerei nicht aus den Augen verloren und zeigt in der Ausstellung „Where is my Code?“ in der Städtischen Galerie Torhaus Dortmund auch einige ihrer aktuellen malerischen Arbeiten. Auch in der Malerei nutzt Siebrecht gern den Aspekt des Zufälligen, der jedoch innerhalb des malerischen Prozesses immer wieder in eine bewusste Form verwandelt wird.

 

Seit ihres Malstudiums ist sie begeistert von den Ideen der Absoluten Malerei, des Informell und des Expressionismus. Sie beschreibt die Leinwand für sich als einen multi-perspektivischen und dennoch flächigen Bildraum, der eigenen Gesetzen folgt, die mittels der Malerei entdeckt werden können.

 

Mich treibt der Wunsch an, diesen Bildraum so eindeutig und stimmig zu gestalten, dass er sich für den Betrachter ebenso selbstverständlich erschließt, wie beispielsweise der Anblick eines Stuhls oder eines Tisches.“

 

Ein besonderes Experiment ist beispielsweise die Serie „Muss ich ein Segelboot sehen, um ein Segelboot zu sehen ?“ Dieses spielt mit der Idee der Abstraktion, die doch zumeist an dem Wunsch scheitert, etwas Bekanntes erkennen zu wollen. Die Serie, die auch mit Elementen der Augmented Reality arbeitet läd dazu ein, sich mit der eigenen Wahrnehmung zu beschäftigen und sich spielerisch auf die Idee des Absoluten in der Malerei einzulassen.

 

Die Malerei ist für Siebrecht der Ausgangspunkt aller künstlerischer Ansätze, da sich hier der Wunsch nach einer Verwandlung, einer Transzendenz der eigenen Erfahrung in die Tat umsetzt.

Den Prozess der Bildentstehung beschreibt sie als eine Art Pendelbewegung zwischen freier Intuition und Reflektion – zwischen unwillkürlicher Gestaltungsabsicht und Wahrnehmung.

 

Im malerischen Prozess löse ich mich auf diese Weise spielerisch von einer spontan sich aufdrängenden Bewertung: gut oder schlecht?

Ich stelle die Bewertungen zur Seite, zugunsten der Frage nach der Funktion innerhalb des Gesamten. Die eigentliche Bedeutung wird erst erkennbar im Zurücktreten, während das Detail nur in der gefühlten, nicht reflektierten physischen Einheit stimmig gestaltet werden kann.

Eine qualitative Modulation entsteht an den jeweiligen Übergängen: zwischen Nähe und Ferne, Funktion und Bedeutung, Ruhe und Bewegung, Einzelnem und Gesamtheit, Struktur und Bedeutsamkeit, Hell und Dunkel, Hingabe und Reflexion usw. Die Malerei bewegt sich also optimalerweise in einer Art Pendel Bewegung.“

 

Seit 2020 beschäftigt sich Siebrecht mit Augmented Reality. In ihren aktuellen Arbeiten der Serie „Delphi 2.3“ stattet sie einige Arbeiten mit zusätzlichen Ebenen aus, die zumeist aus Animationen und Soundcollagen bestehen. Diese erstellt sie ebenso intuitiv, wie das eigentliche Motiv. Sichtbar werden diese zusätzlichen Ebenen z.B. mittels eines Smartphones.

Siebrecht ist zum einen begeistert von der Magie der virtuellen Realität und möchte zum anderen mit ihren Arbeiten auf die Notwendigkeit eines sehr aufmerksamen und kritischen Umgangs mit den explosionsartig entstehenden neuen Möglichen hinweisen.

 

Der Titel „Where is my Code?“ fasst grundlegende künstlerische Fragen ihres künstlerischen Ansatzes zusammen. Die Auseinandersetzung mit dem Digitalen verläuft analog zu der Erkenntnis, dass Dinge und Erscheinungen durch unsichtbare Ebenen gesteuert oder beeinflusst werden. „Das Eigentliche ist unsichtbar.“
Dies ist letztlich keine neue Erkenntnis.

Diese Frage versucht Siebrecht mit ihren Arbeiten auch immer wieder philosophisch ins Bild zu setzen. So zB mit der Frage nach der Zufälligkeit unseres genetischen Codes, mit der Aufdeckung unsichtbarer Codierungen in digitalen Datenströmen oder auch in der Frage nach der Intuitionsfähigkeit eines Computers.

 

Die Ausstellung „Where is m Code?“ wird von einem verbindenden Element getragen, das sich durch sämtliche Arbeiten Siebrechts zieht, dass die Erscheinung der Dinge nur die eine Seite abbildet.

Mit der zunehmenden Digitalisierung sind wir herausgefordert eine differenziertere Wahrnehmung zu entwickeln, die zugleich auch immer nach dem Hintergrund und der Entstehung des unmittelbar Sichtbaren fragt.

 

Gezeigt werden 13 Arbeiten.

Neben malerischer Mischtechnik – zumeist Acryl, Pigment, Kohle Kreide, Graphit – arbeitet Siebrecht auch mit Fotografie und digitaler Verfremdung, sowie Digitalem Druck, den sie selber herstellt und vorher und nachher überarbeitet.

aktuell|Konzert|live|Musik aktuell|seems like trees

14.10.2023 Felicia Main live beim „Kaiserherbst“ Dortmund

Felicia MAin Kaiserherbst 2023

»1. Musikalischer Kaiserherbst«
14. Oktober 2023, 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

14 Spielorte + 19 Musiker:innen

FELICIA MAIN
15:30 Neon >>> Kaiserstraße 88
17:30 Atelier Zeitraum 4 >>> Kaiserstraße 76

Alle Künstler:innen

– Andreas Oertzen >>> Singer Songwriter
– Duo forty-five >>> Rock- & Pop-Duo
– DuoNews >>> Turkish/Spanish Duo
– Felicia Main >>> Singer Songwriter
– Levít >>> Natural Pop-Duo
– Martin Linke >>> Piano
– Moon over Bourbon Street >>> Pop-Duo
– Pearl Necklace >>> Guitar Duo
– Rawsome Delights >>> Vintage Music Trio
– Ruhrmanouche Trio >>> Gypsy Swing
– Tobias Bülow >>> Flutes & Handpan

… und am Ende um 18:30 Uhr gibt´s eine »mal schauen, was passiert«-Session im Projektraum KA!SERN!

Alle alle Infos im Kaiserstraßen-Web: 
www.kaiserstrasse-do.de

Initiatorin: Werbegemeinschaft Kaiserstraße e.V. | Kreativ-Konzept: Nachbarschaftsinitiative KA!SERN | Unterstützender Partner: Stadtbezirksmarketing Innenstadt-Ost

aktuell|Konzert|live|Musik aktuell|seems like trees

26.5.2023 Felicia Main live bei „Night of Song 10“

Wir zelebrieren unser Mini-Festival unter freiem Himmel!

…  im verwunschenen Garten der Werkstattgalerie »Javana« in Schwerte wird unser Musiker:innen-Kollektiv die Jubiläums-Ausgabe, also die 10. NIGHT OF SONG, erklingen lassen!

 
Freitag, 26.05.2023, ab 19:30 Uhr:
»Night of Song 10«
 
Die Festival-Location:
Javana Werkstattgalerie
Ruhrstraße 16a, 58239 Schwerte
(auf dem Gelände der Rohrmeisterei Schwerte)

 

Dieses Mal dabei/die Acts:

Tobias Bülow (flutes/handpan):
Multiinstrumentalist mit Herzens-Kompositionen auf zwei Lieblingsinstrumente: Mit der Handpan, jenem Klang-Ufo aus Stahl – und mit der indischen Bambus-Traversflöte Bansuri – abheben!

Felicia Main (piano/guitar/vocals):
Sehnsucht und die Wellen des Lebens. Musikalische Einladung von Herzen zum Einlassen auf Lebens-Themen – auch fernab vom bekannten Mainstream – willkommen!

Andreas Oertzen (guitar/vocals):
Der Singer/Songwriter mit absoluter Weite: Seine Lieder Kult, seine Performances bewegend. Schön, ihn wieder bei unserer »Night of Song« begrüßen zu dürfen – timeless!

Sarfai (poet/story teller):
Sarfai bringt uns mit seiner unverwechselbaren, unfassbar tiefen Stimme sofort in Staunen. Seine poetischen Texte sind seine »Songs«, seine Stimme sein Instrument – fallenlassen.

Duo »Levít« Frank Scheele/Jan Duve (vocals & guitar):
Unser Duo »Levít« nach mehr als drei Jahren wieder am Start! Songs zwischen Pop und Jazz und immer der Leichtigkeit verschrieben – fly!

aktuell|Konzert|live|Musik aktuell

8.3.2023 Felicia Main live – Open Mind Session special zum Weltfrauentag 2023

open-mind-session-special-weltfrauentag-felicia-main-live

open mind session
Weltfrauentag SPEZIAL

Mittwoch, 08.03.2023, 19:30 Uhr

Musikalische Taktgeberinnen:
Felicia Main (singer/songwriter)
Regina Hunschock (Gründerin Feminasophie)

Projektraum KA!SERN
Kaiserstraße 75, 44135 Dortmund
Eintritt frei. So wie die Haltung.

Zu den Musikalischen Taktgeberinnen Felicia Main & Regina Hunschock:
Zwei, die sich lange kennen. Zwei, die für die Sache eingestehen: Felicia Main & Regina Hunschock verbindet eine jahrelange Freundschaft mit genau den Themen, die (gerade an diesem Mittwoch) relevant sind: Aus der Fülle in die Fülle und das weibliche Prinzip nach vorne bringen! Regina Hunschock hat daraus eine eigene Philosophie entwickelt – die Feminasophie, die Lehre der Würdigung des weiblichen Prinzips: wissenschaftlich, literarisch, und jetzt auch musikalisch (Infos unter www.feminasophie.org).

Gemeinsam werden Felicia Main & Regina Hunschock eine Intro-Performance bei uns zeigen, speziell entwickelt für diese open mind session SPEZIAL. Und wir alle dürfen Zeug:innen sein.

Wie unsere open mind session »funktioniert«: 
Reinkommen. Mitmachen. Oder auch nicht. Die open mind session funktioniert nach ihren ganz eigenen Prinzipien, die jede und jeder selbst rausfinden darf. Wichtig nur: Wir machen das gemeinsam. Und der Raum ist im besten Sinne so klein, dass alle mittendrin sind!

aktuell|Konzert|live|Musik aktuell|seems like trees

27.8.2022 Felicia Main live bei „Night of Song 9“

Night of Song 9 | Mini-Festival

Zum 9. Mal findet im August das Mini-Festival »Night of Song« statt.
Der Wechsel der jeweiligen Location gehört mittlerweile mit zum Konzept.
Damit habt Ihr die Möglichkeit, neben dem musikalischen Programm jeweils auch eine ausgewählte Kunst- und Kultur Location in NRW zu erleben.

Sa, 27.08.2022 | ab 19:30 Uhr
KunstOrt „Im gARTen“ Iserlohn
Refflingser Str. 100

>>> it´s OPEN AIR!
>>> Eintritt: auf jeden Fall! auf Spendenbasis …

Die Anmeldung/nach wie vor:
Bitte unbedingt im Vorfeld bei mir/uns anmelden via E-Mail unter:
nightofsong@frank-scheele.de
(dann können wir die Besucher:innen-Anzahl besser einschätzen/besser planen)

Jene besondere Festival-Location:
»im gARTen«
Refflingser Straße 100
58640 Iserlohn-Refflingsen

Der Hintergrund:
Zum neunten Mal in der Welt, zum zweiten Mal im Ruhrgebiet: Alles neu: »im gARTen« ist ein innovativer Kultur-Ort für bildende, digitale und klingende Künste! Wo Vielfalt auf musikalische Weite trifft … enjoy!

Dieses Mal dabei/die Acts:

Tobias Bülow (flutes/handpan):
Multiinstrumentalist mit Herzens-Kompositionen auf zwei Lieblingsinstrumente: Mit der Handpan, jenem Klang-Ufo aus Stahl – und mit der indischen Bambus-Traversflöte Bansuri – abheben!

Felicia Main (guitar/vocals):
Sehnsucht und die Wellen des Lebens. Musikalische Einladung von Herzen zum Einlassen auf Lebens-Themen – auch fernab vom bekannten Mainstream – willkommen!

Andreas Oertzen (guitar/vocals):
Der Singer/Songwriter mit absoluter Weite: Seine Lieder Kult, seine Performances bewegend. Schön, ihn wieder bei unserer »Night of Song« begrüßen zu dürfen – timeless!

Sarfai (poet/story teller):
Sarfai bringt uns mit seiner unverwechselbaren, unfassbar tiefen Stimme sofort in Staunen. Seine poetischen Texte sind seine »Songs«, seine Stimme sein Instrument – fallenlassen.

Sandra Kubat (accordeon/vocals):
Von Chanson bis Pop. Von Englisch über Französisch bis Deutsch. Von dramatisch bis federleicht. Aber mit absoluter Freude – mitreißend!

Duo »Levít« Frank Scheele/Jan Duve (vocals & guitar):
Unser Duo »Levít« nach mehr als drei Jahren wieder am Start! Songs zwischen Pop und Jazz und immer der Leichtigkeit verschrieben – fly!