aktuell|Ateliernacht|Ausstellung|Konzert|Künstlerdorf Barendorf|Musik aktuell|Pessoa

Barendorfer Ateliernacht 2016

Barendorfer Ateliernacht 2016

 Barendorfer Ateliernacht 2016

Wir laden euch herzlich ein zur 5. Barendorfer Ateliernacht.

Die Eröffnung findet um 19 Uhr auf dem Dorfplatz des Museums- und Künstlerdorfes statt.
Wie immer gehört die open air Tafel mit Wein, Käse und Oliven als zentraler Ort der Kommunikation dazu.
In den Ateliers könnt ihr euch mit den Künstlern unterhalten und einen Einblick in die aktuelle Arbeit dort erhalten.

Zudem wird es in diesem Jahr erstmals eine Gruppen-Ausstellung mit Schwerpunkt Malerei, Grafik und Skulptur im Haus A geben.
Wir freuen uns besonders, in diesem Jahr gleich drei Gastkünstlerinnen dabei zu haben.

Am späteren Abend wird es Live Musik (sYnn) und Session im Atelier Haus F geben.

Wir freuen uns auf euren Besuch und viele spannende Gespräche über Kunst und die Welt …

Am Sonntag, 11.9.2016 sind die Ateliers ebenfalls von 12 bis 16 Uhr geöffnet

Der Eintritt ist frei.

# Sa 10.9.2016 ab 19:000 Uhr – open end
ERÖFFNUNG:
19 Uhr auf dem Dorfplatz
Dr. Peter Paul Ahrens, Bürgermeister der Stadt Iserlohn
Ausstellungen in den Ateliers, Haus A und dem Außenbereich
Festliche open air Tafel
Live Musik

***** Die Barendorfer Künstler:
# KONRAD LEO HORSCH
Objekte und Möbel aus Holz

# GISBERT KÖRNER
Fotografie

# .KL PEMPEIT.
Bildhauerei, Strahlkunst

# BRIGITTE FELICIAN SIEBRECHT
Malerei, Medienkunst, Musik

***** Gastkünstlerinnen:
JULIA BRÜCK | (KRONENBURG)
Grafik, Illustration, Kunstautomat

JUTTA MEWES | (DORTMUND)
Malerei

STEFANIE WELK | (MANNHEIM)
Drahtkunst

Weitere Infos findet ihr auch auf unserer Webseite:
http://künstler-barendorf.de/

aktuell|Aktuelles Kunst|Ateliernacht|Ausstellung|Generative Art|interactive art|Konzert|Kunst|Künstlerdorf Barendorf|Musik aktuell|Video

watar – generative Video-Klang Installation

watar

Video Klang Installation von Brigitte Felician Siebrecht 2016

 

watar (etymologisch urgermanisch)
Wurde 2016 am Ort des Wasserrades des Historischen Fabrikendorfes Barendorf, Iserlohn aufgeführt.

Die Videosequenzen zeigen das auf seine Grundessenz reduzierte Wasser in seinen sehr verschiedenen Erscheinungsformen. Die Grundessenz zeigt sich in radikalen schwarz-weiß Schwellen innerhalb derer ein Fokus auf die vertrauten, charakteristischen Bewegungen entsteht.

Die Klanginstallation ist eine sich selbst erzegeunde Komposition mit Samples verschiedener Wasser sowie mit Klangsamples des Pianos, der Harfe, der akkustischen Gitarre und des Kontrabass.

 

Das zugrundeliegende generative Programm, das Brigitte Felician Siebrecht eigens für diesen Ort geschrieben hat, arbeitet quasi als Komponist und macht sich dabei den Zufall zunutze. Variiert werden Tempo, Rhythmus und Tonart sowie die miteinander in Verbindung tretenden Klänge.

Die so erklingende Wasser-Sinfonie entsteht in jedem Augenblick neu und ist nicht wiederholbar.

Die realen Wassergeräusche vor Ort binden Bild und Klang zusätzlich auf einzigarteige Weise in den räumlichen Zusammenhang der Umgebung ein.

aktuell|Aktuelles Kunst|Ateliernacht|Ausstellung|Generative Art|interactive art|Künstlerdorf Barendorf|Physio.GeNOM|Serien Malerei

Physio.G(e)Nom Ateliernacht Barendorf 2015

Physio:G(e)Nom
Generatives Video Script von Brigitte Felician Siebrecht

Das Programm arbeitet mit einer variablen Anzahl an Personen Fotografien.
Aus diesen Portraits generiert das Programm in regelmäßigen Abständen ein neues Bild, in dem Bestandteile aller zugrundeliegenden Gesichter vorhanden sind.
Dieser Prozess ist Zufall gesteuert.
Jeder Pixel wird dabei einzeln aus dem vorhandenen Pool ausgewählt.
Grundlegend ist die Idee, eine digitale Allegorie erzeugen: Die millionfache Möglichkeit der Bildung unseres individuellen genetischen Codes wird abgebildet durch die millionenfache Anzahl an Pixeln und deren theoretischer Möglichkeit der Neu Konstruktion.
Die theoretischen Möglichkeiten der Varianten werden bestimmt durch die Größe der Ursprungsportraits (Details) sowie durch die Anzahl der beteiligten Personen und gehen ins Millionenfache.

Das Projekt wurde bereits mehrfach in unterschiedlichen Szenarien installiert.
Das heißt eine jeweils spezielle Auswahl oder Gruppe von Menschen wird miteinander verwoben.
Im Allgemeinen ist beobachtbar, dass eine höhere Anzahl vonTeilnehmern ein immer harmonischer werdendes Gesamtbild erzeugt. Teilweise scheint sich sogar ein Wesentliches der Gruppe herauszubilden.
Individuelle Eigenheiten werden reduziert, dafür entsteht eine Art durchschnittliche Schönheit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während der ATELIER 2015 haben ca 45 Menschen an dem Projekt beteiligt und sind nun Teil der interaktiven Installation.
Hier einige Stills.
Bei Interesse an einzelnen Bildern schreiben Sie mir eine EMAIL

Facemix_2382 Facemix_2398 Facemix_2399 Facemix_2402 Facemix_2404 Facemix_2406 Facemix_2421 Facemix_2424 Facemix_2426 Facemix_47 Facemix_41 Facemix_31 Facemix_25 Facemix_24 Facemix_14 Facemix_7 Facemix_5 Facemix_1 Facemix_305 Facemix_2154 Facemix_1368 Facemix_686 Facemix_504 Facemix_37

Die Arbeit wurde 2014 vom Museum of Computer Art / New York gefeatured

Aus der Beschreibung

Contrary to my speculation the new faces were less characteristical but more harmonic.

Still if you watch the animation for a longer time you will believe to recognize individuals, characteristics and personalities even if you don’t know the original persons.

On the other hand if you know the involved persons you will be reminded somehow to each of them in each generated new face althought they’re completely different.

It’s a very strange impression.

I found out that the more faces I mixed together the more arbitrary they seemed to become.

Allegories and Beauty

The main thoughts, I had, starting this projects dealed with questions of genetical coincidence and variety as well as with the social idea of inclusion.

The uncountable number of pixels of the digital portraits are kind of allegorical to me to the millions of genetical informations that lead to our individual appearance and possiblities.

The visualisation began to improve this allegorical meaning: Diversity and inclusion of as many as possible varieties seem to lead to an impression of harmony, balance and beauty.

The impression of beauty especially is created by an impression of harmonical balance and formal evenness.

Immediately apparent characteristics and uneven peculiarities disturb the perception and create the sentiment of non-beauty.

aktuell|Aktuelles Kunst|Ateliernacht|Ausstellung|FotoGrafik Art|GeLB Art|Konzert|Kunst|Künstlerdorf Barendorf|Musik aktuell|Serien FotoGrafik Art

First synchronized GeLB exhibit & gig

Die Welt ist gelb - First synchronized GeLB exhibit & gig

„Die Welt ist gelb“

 First synchronized GeLB exhibit & gig
23. / 24. August 2014 / Künstlerdorf Barendorf
Einige Impressionen ….

GeLB ist ein audio-visuell synchronisiertes Projekt von Brigitte Felician Siebrecht und Lutz Lundberg (Norwegen).
Serielle gelb orientierte und eingefangene Weltbetrachtung in Verbindung mit der Musik der Band GeLB…

 

Besuchen Sie auch home of GeLB to b.GeLB

Projektseite ‚realgeLB‘ auf Instagram besuchen